5. Januar 2017

Was das HR bei der Software Selektion beachten sollte

Der erste Blogartikel im Jahr 2017 beschäftigt sich mit der Frage, was das HR bei der internen Software Selektion beachten sollte und wieso es sinnvoll ist, sich vor dem Kauf einer neuen Software ein Big Picture (weitreichenden Überblick) zu machen. Insbesondere im Hinblick auf die Vielfalt der unterschiedlichen Anbieter, die es auf dem Markt gibt. Denn viele HR Software Anbieter decken zwar einen oder vielleicht auch mehrere Bereiche ganz gut ab, aber ob dies für Unternehmen reicht ab einer speziellen Grösse, ist nicht gesagt. Wieso ist es also wichtig, dass sich die HR Abteilung ein genaues Bild macht?

Quelle, Pixabay.com

Zum einen ist es wichtig, weil mit dem Kauf einer Software oftmals längerfristige Verträge und Abhängigkeiten eingegangen werden. Denn niemand will eine Software einführen, die man nach 2 Jahren wieder ablösen muss, weil es einfach nicht passt oder weil man sich vor dem Kauf kein genaues Bild über den Anbieter gemacht hat. Zum anderen wollen Sie im HR eine Lösung, die auf die Zukunft ausgerichtet ist. Die vielleicht auch noch weitere HR Prozesse unterstützen kann und nicht nur auf einem oder ein paar HR Bereichen gut und von daher anwendbar ist. Nehmen wir beispielsweise einen HR Software Anbieter, der zwar eine Lösung für die elektronische Personalakte anbietet, aber für die Mitarbeiterbeurteilung keine geeignete Lösung. Dasselbe gilt für Anbieter, die nur im Bereich E-Recruiting stark sind, aber in anderen Themen keine Lösungen anbieten können. Dies könnte noch weitergeführt werden. Es ist leider so, dass es nur wenige HR Software Anbieter in der Schweiz gibt, die tatsächlich alles anbieten. Ob dies gewollt oder ungewollt ist, sei dahingestellt. Nun ist es aber so, dass man als halbwegs grösseres Unternehmen, sagen wir ab ca. 5.000 Mitarbeitenden in gewissen Fällen auch schon weit drunter und je nach internationaler Ausrichtung des Unternehmens schnell bei den Lösungen der bekannten Anbieter landet, à la SAP, Oracle und dergleichen. Alle anderen kleinen oder lokalen Anbieter, haben zwar Lösungen, aber den allumfassenden Allrounder für Ihre kompletten HR Prozesse werden sie hier nicht finden. Für weitere Informationen und einen genaueren Einblick rund um dieses Thema empfehlen wir Ihnen z.B. die Studie HR-Software-Report 2016 von HRM.ch.

Es lohnt sich also, wie in vielen Bereichen des Lebens eine SWOT Analyse durchzuführen und die Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken ausfindig zu machen, die Ihnen ein potentieller HR Software Anbieter mit seinem Produkt anbietet.

Quelle, Wirtschaftswiki FH Aachen

Die SWOT Analyse können Sie entweder allein durchführen oder anhand von professioneller Hilfe. Letzteres vor allem im Hinblick auf die Zeit, die Sie sparen, wenn Sie sich beispielsweise von uns beraten lassen. So bieten wir Ihnen einen unabhängigen Service, der Ihnen über die verschiedenen HR Software Anbieter und deren Produkte einen weitreichenden Überblick verschafft. Weitere Informationen dazu finden Sie auf unserer Website unter Angebot. Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen zum Thema HR Software Selektion zur Verfügung und hoffen sehr, dass wenn Sie im neuen Jahr 2017 eine neue HR Software anschaffen wollen, auch die richtige Wahl treffen werden.

RSS
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://hr-software-consulting.ch/achtung-hr-software
LinkedIn
Xing