25. August 2017

Was bedeutet Commitment?

Alle reden davon und viele haben den Begriff längst ins Deutsche übernommen. Denn wenn es heisst, fühlst du dich committed, dann ist das meist als Warnung zu verstehen. Und ob man es nun als Engagement oder Verpflichtung übersetzt, zwischen beiden liegen unserer Auffassung nach Welten. Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass das Wort Commitment oft in einem Kontext benutzt wird, der für den Mitarbeitenden schwer nachzuvollziehen ist. Dies liegt vor allem daran, wie sich die jeweilige Unternehmung oder Organisation selbst versteht. Der strukturelle und hierarchische Aufbau ist dabei enorm ausschlaggebend, führt man z.B. nur Befehle aus oder darf man sich als Mitarbeitender auch frei zu bestimmten Themen äussern, ohne damit rechnen zu müssen auf der internen schwarzen Liste aufzutauchen? Insbesondere in der heutigen Zeit, sollten Unternehmen eigenständig denkende Mitarbeitende fördern und nicht absägen. Leider ist dies viel zu oft der Fall und wirft von daher Fragen auf, was unter Commitment denn eigentlich gemeint ist.

Commitment bei der Arbeit, Bildquelle Pexels.com

Bestimmte Unternehmen bewegen sich viel zu langsam in schnellebigen Zeiten

Unserer Auffassung nach, sollten Unternehmen die wie oben agieren sich an die eigene Nase fassen, wieso sie in vielen Themen nicht vorankommen. Denn oftmals liegt es genau an dieser Einstellung, die innerhalb von vielen Organisationen und Unternehmen vorherrscht. Kein Wunder ist es auch, dass es vor allem in diesen Gebilden oftmals keine Innovation gibt, weil diese von vornherein unterdrückt wird. Mitarbeitende die quer denken oder andere Ideen haben, werden nicht ernst genommen und so sinkt deren Motivation und sie schauen sich auf dem Markt nach anderen Möglichkeiten um. Sprich die meisten Mitarbeitenden fühlen sich in solchen Gebilden unwohl und suchen nach Möglichkeit das Weite!

Was können Unternehmen tun, um tatsächliches Commitment zu erreichen?

Zu aller erst müssen viele Unternehmen die bisher denken, dass nur ihr Vorgehen das Richtige ist, sprichwörtlich an die eigene Nase fassen und die Ursachen angehen. Das heisst im wahrsten Sinne des Wortes, den eigenen Laden ausmisten und dies kann auch für den einen oder anderen aus dem oberen Management nicht gut ausgehen. Also auch da ansetzen wo es weh tut! Leider ist nur so Änderung möglich und ein Turnaround kann geschaffen werden. Dies ist ein schwiergier Schritt und viele Unternehmen werden mit Sicherheit nicht daran interessiert sein. Dies sollten sie aber, denn über kurz oder lang wird es sonst ihnen an den Kragen gehen.

Wie richtiges Commitment aussieht

Richtiges Commitment muss vom oberen Management gewollt sein und die Mitarbeitenden sollten dazu ins Boot geholt werden. Interne Silos sollten ebenso abgebaut werden, damit die Unternehmung als Ganzes agiler wird und ihr Optimierungspotential erkennt. Denn schlussendlich ist eine Unternehmung oder eine Organisation, nichts anderes als ein lebendiger Organismus, der zusammen agiert und sich bei der Erledigung der täglichen Aufgaben unterstützt. So muss eine Fehlerkultur etabliert werden, die Mitarbeitende nicht abstraft, sondern dazu animiert Fehler zu zugeben und in Offenheit darüber zu sprechen. Denn wer behauptet er hätte noch nie Fehler gemacht, wird damit nicht recht haben, denn so etwas gibt es nicht. Jeder Mensch macht Fehler, und Fehler sind in diesem Sinne auch gut, denn die meisten Menschen lernen am besten aus Fehlern. Ist dies aber innerhalb der Unternehmung verpönt, wird auch nie richtiges Commitment entstehen.

Wie kann HR Software helfen Commitment zu etablieren

Mit der richtigen HR Software kann die Human Resources Abteilung einen erfolgreichen Schritt in Richtung einer authentischen Mitarbeiterkultur schaffen und somit tatsächlich richtiges Commitment erreichen. Hier gilt es die neusten Trends zu verfolgen und sich anschliessend für ein erprobtes HR Software System zu entscheiden, welches die Organisation am besten unterstützen kann. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten auf dem Markt, aber es gilt auch, sich Gedanken zu machen, wo die Reise hingehen soll. Eine HR Software nimmt sicherlich vieles ab, kann aber nicht als Wundermittel herhalten. Das heisst auch in menschlicher Sicht muss etwas gemacht werden, Austausch und Kommunikation ge- und verstärkt werden, dann wächst auch die Organisation als Ganze über sich hinaus.

Fazit: Commitment geht nur, wenn es auch ernst genommen wird

Nur wenn das Thema Commitment auch tatsächlich ernst genommen wird und es nicht nur als Schlagwort benutzt wird, kann eine positive Veränderung hergestellt werden. Dies heisst auf Seiten des Befehle erteilenden oberen Managements, dass es auch Fehler zugibt und eine Fehlerkultur etabliert, die auf gegenseitigem Respekt und Wertschätzung aufgebaut ist. Sofern dies nicht geschieht, kann auch nicht von Commitment gesprochen werden, da es sich beist mit authentischen Verhalten und agiler Zusammenarbeit. Vielmehr müssen Mitarbeitende heutzutage angeregt werden, sich einzubringen und somit interne Silos abzubauen. Blockaden müssen entfernt werden und dies kann auch das oberere Management betreffen. Nur die Organisationen, die sich der heutigen schnelllebigen Zeit anpassen, werden am Ende auch überleben. Von daher ist es wichtig, dass dies vor allem den Human Resources Abteilungen bewusst ist, insbesondere bei der Auswahl und Einführung einer neuen HR Software.