30. Januar 2017

Unschöne Auswirkungen unpassender HR Software

Der heutige Blogartikel beschäftigt sich mit den unschönen Auswirkungen, die beim Einsatz einer unpassenden HR Software entstehen können. Denn leider passiert es ziemlich oft, dass sich für eine HR Software entschieden wird, die schlussendlich gar nicht zu den eigenen HR Prozessen passt. Damit dies nicht passiert, sollten Sie sich vorher gut informieren und sich mit der Auswahl der geeigneten Software im Detail beschäftigen. Denn die Einführung einer unpassenden HR Software kann sehr unschön für Sie ausgehen. Deshalb haben wir Ihnen hier ein paar Punkte aufgelistet, die Sie unbedingt vermeiden sollten, damit Sie keine unschönen Situationen erleben:

  • Sie entscheiden sich für eine HR Software, weil sie günstiger ist als Mitbewerber ohne einen Vergleich gemacht zu haben.
  • Sie unterschätzen die Möglichkeiten des Anbieters in Hinblick auf Ihre definierten HR Prozesse und Ziele.
  • Die Kompatibilität zu anderen HR Informationssystemen gestaltet sich als schwierig bzw. ist nur mit grösseren finanziellen Aufwänden möglich.
  • Die Analyse und Reporting Möglichkeiten sind nicht ausbaubar bzw. die Daten die Sie daraus erhalten, sind höchst fragwürdig.
  • Beim Verkauf hat der Anbieter die HR Software gänzlich anders beschrieben als Sie es am Ende wahrnehmen.

Dies sind nur ein paar Beispielpunkte, die Sie unbedingt bedenken sollten bei der Auswahl Ihrer neuen HR Software. Es gibt kein allgemein gültiges richtig oder falsch. Dies gilt auch bei den Anbietern, Sie sollten jedoch gut auswählen, wer zu Ihren HR Vorhaben passt.

Glühlampen, Quelle: Pixabay.com

Ein paar Grundsätze, wie Sie eine gute HR Software finden

Was für Firma A ein ganz passabler Anbieter ist, muss für Firma B noch lange nicht passen. Natürlich spielt der Preis auch eine bedeutende Rollen, denn nicht jedes Unternehmen, kann sich die neuste State of the Art Lösung finanziell leisten. Für die Unternehmen die es sich eigentlich leisten können, es aber nicht tun bzw. getan haben, können wir nur empfehlen sich einmal die Ausgaben anzusehen, die entstehen, wenn eine unpassende HR Software eingeführt worden ist. Im Prinzip kann man die Anschaffung einer HR Software mit dem Kauf anderer Produkte vergleichen und Sie sollten folgende Grundsätze anwenden, um den richtigen Anbieter für sich zu finden:

  • Wie gestaltet sich der Webauftritt des jeweiligen Anbieters? Sind die Daten aktuell bzw. lebt das Produkt?
  • Steckt vielleicht zu viel Schall und Rauch dahinter (Marketing à la Hochglanzbroschüre)?
  • Machen Sie auf jeden Fall eine SWOT-Analyse und vergleichen Sie die Anbieter, die Sie näher ins Auge gefasst haben. Mehr dazu finden Sie in unserem Blogartikel vom 5. Januar 2017.
  • Auch der wohl beste Anbieter muss nicht der richtige Anbieter für Ihre HR Vorhaben sein. Machen Sie sich bewusst, was Sie für Bedürfnisse haben und bedenken Sie dabei auch Ihre künftigen Entwicklungen (fragen Sie sich, wo stehen Sie im HR in den nächsten 2-3 Jahren und welche Anforderungen stellen Sie an den potentiellen Anbieter?).
  • Kaufen Sie ein Produkt nicht nur, weil man Ihnen empfiehlt, dass es sicherer sei bzw. aufgrund der geologischen Lage. Überlegen Sie langfristig und holen Sie sich bei solchen Argumenten Rat ein. Schauen Sie sich hierzu die Empfehlung des Eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten (EDÖB) zum Thema: Die Bekanntgabe von Personaldaten ins Ausland einmal genauer an.

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Blogartikel näher aufzeigen konnte, wieso die Entscheidung für einen unpassenden HR Software Anbieter unschöne Auswirkungen für Sie bringen kann. Seien Sie von daher auf der Hut und lassen Sie sich allenfalls beraten. Wir von HR Software Consulting sind genau in solchen Situationen für Sie da und bieten Ihnen unsere fundierte Unterstützung an, damit Sie die richtigen Entscheidungen treffen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Angebotsseite.

 

RSS
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://hr-software-consulting.ch/unpassende-hrsoftware
LinkedIn
Xing